Artikel

Ehrungen für sportliche Jahresleistungen

Pokale

Innenminister Karl-Heinz Schröter: „Ich bin sehr stolz auf unsere Polizeisportler. Sie trainieren in ihrer Freizeit und investieren viel Zeit, trotz hoher Einsatzbelastung im täglichen Dienst. Der Polizeiberuf setzt natürlich gute körperliche Fitness voraus, das sportliche Engagement dieser Polizistinnen und Polizisten geht allerdings weit darüber hinaus. Sie messen sich mit anderen Polizeisportlern, bundes- und europaweit. Die Erfolge, die sie dabei erzielen, sind Vorbild und auch Aushängeschild für unsere Brandenburger Polizei.“

Die Polizeisportlerehrung findet bereits zum fünfzehnten Mal statt. Hier werden die besten Polizeisportlerinnen und Polizeisportler sowie die beste Polizeimannschaft des Landes Brandenburg geehrt. Sie waren bei verschiedenen Polizeisportwettkämpfen auf Landes-, Bundes- und Europaebene erfolgreich. 

Zudem erfolgt die Ehrung der „Besten Dienststelle“, die sich durch besonderes Engagement auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung auszeichnet. Zum ersten Mal werden Dankurkunden an Polizeiinspektionen in Anerkennung ihres Einsatzes für den Polizeisport und die Gesundheitsförderung überreicht. 

Beste Polizeisportlerin ist Kerstin Schmidtsdorf von der Fachhochschule der Polizei. Sie belegte bei der Deutschen Polizeimeisterschaft (DPM) in der Kampfsportart Ju-Jutsu den 2. Platz. Es ist ihre 11. Medaille in 11 Meisterschaftsteilnahmen. Jetzt endet ihre offizielle Wettkampfkarriere im Polizeisport. 

Minister Schröter, Frau Schmidtsdorf, Herr Merten

Als Bester Polizeisportler wurde Felix Wolf von der Polizeiinspektion Potsdam ausgezeichnet. Er wurde bei den Europäischen Polizeimeisterschaften (EPM) im Schwimmen Europameister über 50 und 100 Meter Rücken sowie Zweiter mit der 4 x 100-Meter-Lagenstaffel. 

Beste Polizeimannschaft wurde das Team, bestehend aus Martina Strauch, Roberto Liebig und Percy Welfert (alle vom Zentraldienst der Polizei). Bei den Deutschen Polizeimeisterschaften im Schießen belegten sie den 2. Platz im Schießen mit der Dienstpistole. 

Die Ehrung Polizeispitzensportlerin (mit Sportförderung) erhielt Josefin Eder von der Sportfördergruppe der Fachhochschule der Polizei. Bei den Deutschen Polizeimeisterschaften im Schießen siegte sie in den Disziplinen „25 Meter Sportpistole“ und „10 Meter Luftpistole“. 

Die Ehrung Polizeispitzensportler (mit Sportförderung) erhielt Franz Schiewer, ebenfalls von der Sportfördergruppe der Fachhochschule der Polizei. Er wurde bei den Radfahrern Europameister der Steher bei den Europäischen Polizeisportmeisterschaften. 

Die Auszeichnung „Beste Dienststelle“ ging an die Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin, die seit Jahren im Dienststellenvergleich einen besonders niedrigen Krankenstand aufweist (2017: 24,4 Tage) und bereits wiederholt eine hohe Teilnahmequote am Sportleistungstest aufweisen kann. Nahezu alle Polizeivollzugsbeamten haben den Sportleistungstest absolviert. 

Dankurkunden erhielten die Polizeiinspektionen Prignitz und Uckermark für ihren Einsatz beim Polizeisport und der Gesundheitsförderung. Beide Inspektionen haben es geschafft, die Zahl der Krankentage deutlich zu reduzieren und beim Sportleistungstest 2017 für eine hohe Teilnahmequote zu sorgen.

Quelle: Pressemitteilung Nr. 030/18 des MIK vom 18.04.2018