Ablauf des Studiums

Praxistraining

Der akademische Abschluss "Bachelor of Arts (B.A.) - Polizeivollzugsdienst / Police Service"

Die Strukturierung des Studienganges erfolgt in Anlehnung an das European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS).   

Der zeitliche Rahmen des dreijährigen, sechssemestrigen Bachelor-Studienganges umfasst 180 Leistungspunkte (ein Leistungspunkt = 30 Zeitstunden). Dies entspricht einem Gesamt-Workload (Summe des studentischen Arbeitsaufwandes) von 5400 Zeitstunden. Der konzeptionelle Zeitansatz erstreckt sich auf 18 Module. Die Anzahl der Module ergibt sich aus Leitthemen, unter denen die durch die Projektgruppe „Studienreform Bachelor“  identifizierten Hauptaufgaben und Kompetenzen subsumiert werden konnten.

Die 18 Module gliedern sich in 17 Pflichtmodule (inklusive „Bachelor-Thesis“) und in ein Wahlpflichtmodul. Derzeit existieren sieben Optionen des Wahlpflichtmoduls. Diese widmen sich sehr differenziert ausgewählten polizeilich bedeutenden Themen, zum Teil auch unter Herstellung internationaler Bezüge. In mehreren Wahlpflichtmodulen sind auch Auslandshospitationen vorgesehen.

Welche der Module konkret angeboten werden, soll im Verlauf des Studienganges mit den Studierenden festgelegt werden, da die Auswahl auch vom Vorhandensein ggf. erforderlicher Sprachkompetenzen abhängig ist.

Das fachtheoretische Studium umfasst insgesamt 120 Leistungspunkte. 

Das fachpraktische Studium umfasst insgesamt 60 Leistungspunkte, die sich aus den zwei Praktikums-Modulen 11 und 14, dem Modul 5 „Studienbegleitende Trainings“ sowie den fachpraktischen Anteilen in den übrigen Modulen zusammensetzen.

Gesamtziel des Studiums ist es, die Studierenden zu befähigen,  die in den angestrebten Funktionen des gehobenen Dienstes der Polizei des Landes Brandenburg gegebenen Aufgaben professionell zu erfüllen und ihre Rolle in der Gesellschaft verantwortungsbewusst wahrzunehmen.

Übersicht zugehöriger Dateien: 

Link zur Seite Erasmus+

 

Netzwerk Studienqualität Brandenburg

 

Link zum Projekt Projekt TARGET

Folgen Sie uns auf:

Link zum Facebook-AuftrittLink zum Twitter-AuftrittLink zum GooglePlus-AuftrittLink zum Youtube Channel der FHPolBB